Vorwandsystem „Viega Prevista“ setzt Maßstäbe in Flexibilität und Montage

Das gemeinsam mit erfahrenen Fachhandwerkern entwickelte Vorwandsystem „Viega Prevista” zeichnet sich durch die reduzierte Menge an Installationskomponenten aus, mit denen alle gängigen Einbausituationen abgedeckt werden können: links das „Prevista Dry”-WC-Element in Verbindung mit der „Prevista Dry Plus“-Montageschiene für die flexible Badgestaltung, in der Mitte das ebenfalls in der Höhe verstellbare WC-Element für die Einzelwandmontage oder für die Montage im bauseitigen Ständerwerk, rechts der „Prevista Pure”-Block für den Nassbau. (Foto: Viega)

Bildergalerie

Vollständige Beschreibung

Fachmedien

Frankfurt/Attendorn, 2019-03-11

Wenn in den vergangenen Jahrzehnten eine Produktgruppe das Bauen im Allgemeinen und die Badgestaltung im Besonderen grundlegend veränderte, ist es die Vorwandtechnik. Mit „Viega Prevista“ hat Viega als einer der führenden Systemanbieter die technischen und wirtschaftlichen Vorteile der Vorwandtechnik jetzt noch einmal komplett neu definiert. In enger Zusammenarbeit mit Fachhandwerkern wurde ein modular aufgebautes Vorwandsystem entwickelt, das aufgrund seiner Plattformstrategie mit vergleichsweise wenig Systemkomponenten auskommt. Das vereinfacht die Lagerhaltung genauso wie die Montage auf der Baustelle. Denn mit den Linien „Prevista Dry“, „Prevista Dry Plus“ und „Prevista Pure“ setzt „Viega Prevista“ einen neuen Maßstab in puncto Flexibilität – für die klassische Wandmontage, im bauseitigen Ständerwerk und mit einer etablierten Schienenmontage auch für die kreative Badgestaltung. Das innovative Viega-Vorwandsystem ist ab Mai 2019 lieferbar. 

In einem dreijährigen Entwicklungsprozess hat Viega Fachhand­werker nach ihren Praxiserfahrungen im Umgang mit Vorwandsystemen befragt. Die dabei gesammelten Ideen und Verbesserungs­vorschläge flossen anschließend in eine Neuentwicklung ein, die durch ihre klare Struktur und die reduzierte Zahl an Einzelkomponenten überzeugt: Das Vorwand­system „Viega Prevista“ basiert auf einer modularen Plattformstrategie. Ausgehend von den ebenfalls neuen Spülkästen kann das System dadurch mit vielen Gleichteilen für die Einzelwand- und die Ständerwerkmontage sowie in Verbindung mit einer Montageschiene genutzt werden. 

Viel Input gaben die Fachhandwerker auch, wie die Montage des neuen Vorwandsystems vereinfacht und beschleunigt werden kann. Das Ergebnis ist eine deutliche Reduzierung des Werkzeugeinsatzes, die durch zahlreiche Produktideen umgesetzt wurden. So lassen sich beispielsweise die Traversen der „Viega Prevista“-Vorwandelemente jetzt mit Schnellspannern ausrichten. Die Fußstützen können darüber hinaus einfach auf die „Prevista Dry Plus“-Montageschiene gesetzt und eingeclipst werden. Genauso ist mit demselben Vorwandelement auch die Einzelmontage möglich. 

Drei definierte Systemlinien

Durch die Plattformstrategie differenziert sich das neue „Viega Prevista“-Vorwand­system für den Fachplaner oder Fachhandwerker nur noch in die beiden Trockenbaulinien „Prevista Dry“ und „Prevista Dry Plus“ sowie „Prevista Pure“ für den Nassbau. Entsprechend reduziert ist auch die Zahl der Einzelelemente des „Viega Prevista“-Programms. Es umfasst für den Trockenbau Vorwandelemente für WC, Waschtisch, Urinal und Bidet. Hinzu kommen vom Nutzer in der Höhe verstellbare WC- und Waschtischelemente. Zur individuellen Badgestaltung ist die „Prevista Dry Plus“-Montageschiene erhältlich. Für den Nassbau genügen vier entsprechend vorkonfektionierte Installationsblöcke für WC, Waschtisch, Urinal und Bidet.

Das reduziert die Lagerhaltung, ist also sowohl für den Fachgroßhandel als auch für den Fachhandwerker wirtschaftlicher. 

In allen „Viega Prevista“-Elementen mit der Standardhöhe 1120 mm kommen identische Spülkasten zum Einsatz. Die Spültechnik ist immer gleich –unabhängig von Bauhöhe und -tiefe. Das erleichtert nicht nur die Montage auf der Baustelle, sondern bietet bis zur Feininstallation die Freiheit bei der Auswahl der bevorzugten Betätigungsplatte. Alle Viega-Betätigungsplatten sind mit allen „Viega Prevista“-Spülkästen kombinierbar und auch nachträglich austauschbar.

Die aus einem Stück in Blasformtechnik hergestellten Spülkästen können zudem an jedes marktgängige Rohrleitungssystem angeschlossen werden.

Die gewünschte Spülmenge lässt sich ganz einfach am Ablaufventil einstellen, der optimale Spülstrom an einer patentierten Spülstromdrossel. Damit passt die Spülung des „Viega Prevista“-Spülkastens problemlos auf die unterschiedlichsten, auch randlosen WC-Keramiken. Zudem sind die auch in der Höhe verstellbaren WC-Elemente bereits für den Anschluss moderner Dusch-WCs vorbereitet, für die es passende Sets gibt. 

Selbsterklärende Installation

Um die Montage der „Viega Prevista“-Vorwandelemente zu vereinfachen, hat Viega gemeinsam mit Produkt-Designern ein spezielles Farbkonzept entwickelt: Alle beweglichen und von Hand montierbaren Bauteile sind gelb eingefärbt. Der Fachhandwerker erkennt also auf den ersten Blick, wo im wahrsten Sinne des Wortes Hand angelegt werden muss. Dies betrifft zum Beispiel die Schieber zur Voll- und Teilspülmenge am Ablaufventil, die einstellbare Spülstromdrossel oder die Halterung des Füllventils. 

Designstarke und funktionale Betätigungsplatten

Gegenüber dem Nutzer zeigt sich das innovative Vorwandsystem „Viega Prevista“ nach der Feininstallation in Form von mehr als 50 verschiedenen Betätigungs- und Urinal­platten. Unabhängig von kurzfristigen Modeströmungen gliedern sie sich durch ihr Design zeitlos in die individuelle Badgestaltung ein. 

Ein besonderer Akzent lässt sich in jedem Bad zusätzlich durch mehrere neue „Visign for More“-Betätigungs­platten setzen, die teilweise serien­mäßig oder optional mit LED-Beleuchtung ausgestattet sind. Der Einbaurahmen tritt dabei nicht in Konkurrenz zur Bad­beleuchtung, sondern dient im Dunkeln ganz dezent als Orientierungshilfe. Die energiesparende Beleuchtung wird erst bei Annäherung ausgelöst. 

Für besondere Hygieneansprüche oder für den Einsatz im öffentlich-gewerblichen Bereich sind berührungslose Ausführungen der Betätigungsplatten für das „Viega Prevista“-Vorwandsystem lieferbar. Betätigungsplatten mit Hygiene-Funktion unterstützen individuell programmierbar den Erhalt der Trinkwassergüte durch eine automatische Auslösung, wenn eine hygienekritische Nutzungsunterbrechung erkannt wird. 

Weitere Informationen zu dem neuen Vorwandsystem „Viega Prevista“ gibt es im Internet unter viega.de/Prevista.


Zum Unternehmen

Über 4.000 Mitarbeiter beschäftigt die Viega Gruppe heute weltweit und gehört zu den führenden Herstellern von Installationstechnik für Sanitär und Heizung. An zehn Standorten wird am nachhaltigen Viega Erfolg gearbeitet. Die Produktion konzentriert sich in vier deutschen Werken. Spezielle Lösungen für die jeweiligen lokalen Märkte entstehen in McPherson/USA, Wuxi/China sowie Sanand/Indien. Die Installationstechnik als Kernkompetenz wirkt dabei konstant als Wachstumsmotor. Neben Rohrleitungssystemen gehört zum Produktprogramm Vorwand- und Entwässerungstechnik. Das Sortiment umfasst rund 17.000 Artikel, die nahezu überall zum Einsatz kommen: in der Gebäudetechnik ebenso wie in der Versorgungswirtschaft oder im industriellen Anlagen- und Schiffbau.

1899 erfolgte die Gründung des Familienunternehmens in Attendorn. Bereits in den 60er Jahren wurden die Weichen für die Internationalisierung gestellt. Heute kommen Produkte der Marke Viega weltweit zum Einsatz. Der Vertrieb erfolgt überwiegend durch eigene Vertriebsorganisationen in den jeweiligen Märkten.